Bambus Geschirr – Nicht immer ohne Plastik!

Bambus Geschirr Plastikproblem

Zugegeben, Bambusgeschirr sieht einfach toll aus. Es ist cool und hat den umweltfreundlichen Touch. Als ich das erste mal Bambus-Geschirr gesehen habe war ich total begeistert und ehrlich gesagt habe ich auch mit dem Gedanken gespielt, dieses in mein Shop-Sortiment aufzunehmen. Bis heute ist es jedoch noch nicht so weit gekommen und nun bin ich auch ziemlich froh darüber. Warum, das erfährst du in diesem Beitrag.

Die meisten Anbieter werben damit, dass Bambus-Geschirr natürlich und vollständig aus nachwachsenden Rohstoffen besteht. Bambus-Geschirr gilt als die Alternative für Plastik. Was jedoch hinter den Kulissen passiert wird oft verschwiegen. Neben dem Bambus wird oft auch Kunststoff hinzugefügt. Wir sprechen hier von Melaminharz, Polylactate und Harnstoff-Formaldehydharz. Da das Geschirr aussieht wie Holz, denkt niemand daran, dass Kunststoff drin ist. 

Das Chemische und Veterinäruntersuchungsamt Stuttgart hat 35 Bambusgeschirr-Produkte geprüft. Das Ergebnis:
Kein einziges Produkt  hätte so verkauft werden dürfen und 11 Produkte enthielten sogar so grosse Mengen an Melamin und Formaldehyd, dass die gesetzlichen Höchstmengen überschritten wurden. Melanin und Formaldehyd stehen in Verdacht krebserregend und nierenschädigend zu sein. Zusätzlich tragisch ist, dass dieser Kunststoff bei Säure und bei Hitze ab 70°C die Bausteine an die Lebensmittel abgibt.  
 
Dann doch lieber nach einer Alternativen Ausschau halten. Hier ein paar Beispiele:
 
 

→ Zum ganzen Beitrag inkl. Testergebnis

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.